#PROJEKT: MOBIL>E ZUKUNFT

O S N A B R Ü C K  I S T  V I E L F Ä L T I G  M O B I L

Die innerstädtische Mobilität sowie die überregionale
Erreichbarkeit sind unabhängig von der Wahl der
Verkehrsmittel sicherzustellen.

O S N A B R Ü C K  I S T  M O B I L > E  Z U K U N F T

Osnabrück ist 2020 auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität,
die keine Bevölkerungsgruppen ausschließt und
die regionale Verflechtungen im Blick hat, sichtbar vorangekommen.

 

cropped-website_header2.png

Das Konzernprojekt MOBIL>E ZUKUNFT ist eine gemeinschaftliche Unternehmung von Stadt und Stadtwerke Osnabrück AG.

Seit dem 01.12.2016 firmieren die vorher Konzern eigenen Bereiche „Nachhaltige Mobilität“ der Stadt Osnabrück und „Neue Mobilität“ der Stadtwerke Osnabrück AG unter gemeinsamen Namen und Logo als MOBILE ZUKUNFT.

Das Projekt hat hierbei die vielfältigen Handlungsfelder der Einzelbereiche übernommen und führt diese nun gemeinschaftlich weiter. Eine derartige Organisationsstruktur ist zur Zeit in Deutschland einmalig.

Die grundsätzliche Aufgabe ist namensgemäß die Erarbeitung und Förderung zukünftiger Mobilitätsangebote im Stadtgebiet, um eine gesunde und nachhaltige Lebensumwelt in der Stadt Osnabrück zu befördern. Lebensqualität im Sinne der Nachhaltigkeit und Aufenthaltsqualität im Stadtraum wird hierbei zu großen Teilen durch Mobilität beeinflusst.

Zentrale und beschlossene Handlungsfelder sind dabei wie folgt:

pfeil.JPG Nachhaltige Mobilitätsmanagementkonzepte erarbeiten und fördern

pfeil.JPG Umweltfreundliche Nahmobilität fördern

pfeil.JPG E-Mobilität fördern

pfeil.JPG Radverkehr stärken

pfeil.JPG Öffentlichen Personennahverkehr fördern

Aus diesen Vorgaben wurden innerhalb des Projektes sieben Projektschwerpunkte erarbeitet mit wiederum weiterführenden Unterpunkten. Diese sind:

  1. Mobilitätskonzepte (z.B. Mobilitätsmanagement, Car Sharing, Citylogistik, etc)
  2. Nahmobilität (z.B. Mobilitätsstationen, P+R, B+R)
  3. Elektromobilität (z.B. Elektrifizierung Buslinie, Sharing – Verleihsysteme, etc.)
  4. ÖPNV (z.B. Busbeschleunigung, Elektrifizierung, etc.)
  5. Radverkehr (z.B. Infrastruktur, Abstellanlagen, etc.)
  6. Kommunikation (z.B. Gesamtkampagne, Mobilitätsforen, Veranstaltungen, etc.)
  7. Digitalisierung (z.B. Aufbau einer digitalen Plattform, Mobilitätsportal, etc.)

Wie hieraus ersichtlich wird, erstreckt sich das Konzernprojekt auf viele unterschiedliche Themenfelder. Das Projektteam leistet hier für die Konzerne Pionierarbeit mit dem Fokus auf Umsetzung der Maßnahmen. In einem immer Dialog orientierten Vorgehen versucht das Projekt MOBIL>E ZUKNUFT die Stadt Osnabrück daher durch viele Maßnahmen zukunftsfähig zu machen. Dies führt nicht nur zu einer Attraktivitätssteigerung der Stadt, sondern auch zu einer Stärkung im Wettbewerb der Regionen.

Kommentar verfassen