200 JAHRE FAHRRAD

pfeil.JPG Am 12. Juni 1817 fuhr Karl Friedrich Freiherr Drais von Sauerbronn zum ersten Mal mit der von ihm entwickelten Laufmaschine – die Draisine. Sein Weg führte ihn von Mannheim nach Schwetzingen und zurück. Für damalige Verhältnisse in beeindruckender Geschwindigkeit, denn er war schneller als eine Kutsche. Seit 200 Jahren fahren nun also tollkühne Frauen und Männer für mehr Bewegung, Glück, Freiheit und Lebensqualität.

Die Draisine hatte zwei Räder und wurde mit den Füßen angeschubst. Erst in den 1860er Jahren kamen Pedale hinzu. Für mehr Geschwindigkeit wurden die Räder immer größer. Erst ab 1897 half die Fahrradkette die Kraft von den Pedalen auf das Hinterrad zu übertragen, so dass sich die sicheren Niederräder durchsetzten.

ZAHLEN ZUM STAUNEN

Circa 14 km/h erreichte der Freiherr von Drais bei seinem ersten Ausflug.

Thomas Stevens legte während seiner Erdumrundung 1884-86 17.200 Meilen auf dem Fahrrad zurück.

1 Million Fahrräder jährlich produzierte Pope Manufactory in den 1890ern.

2016 wurden in Deutschland 4 Millionen Fahrräder verkauft.

1.4 Millionen Kilometer legten die Radfahrer in Kopenhagen auf ihrem 375 Kilometer langen Radwegenetz in 2016 zurück.

Bereits 1890 boomte die Fahrradindustrie, es wurde mehr produziert als nachgefragt und die Preise fielen. Dadurch konnte sich die breite Bevölkerung die nun erschwinglichen Fahrräder leisten und das Rad wurde ein massentaugliches Transportmittel. Gleichzeitig gewann es an politischer Bedeutung: 1896 wurde der Arbeiter-Radfahrer-Bund Solidarität gegründet, der zügig hohe Mitgliederzahlen nachweisen konnte.

2017-07-11_Radschnellweg_Simon_Vonstein

Es ist wie im Film: Der Held fährt Fahrrad. Der Schurke nimmt die Drecksschleuder.

pfeil.JPG Mitte des 20. Jahrhunderts fuhren Radler größtenteils zur Arbeit oder zum Einkaufen. In den 60ern kam wieder der Spaßfaktor hinzu. Mit dem Film Easy Rider schlug dann die Stunde des Bonanza-Rads: Mit hochgezogenem Lenker, Bananensattel und Schaltknüppel auf der Mittelstange war es der Traum vieler Kinder.

Daraus entwickelte sich das BMX Fahrrad, ein wendiges, kleines Rad für Wettbewerbe im Gelände. In Mode kam es in den 1980ern. Parallel wurde das Rad zum Symbol für Konsumkritik. Nach Einzug in den Bundestag 1983 forderten die Grünen Dienstrad statt Dienstwagen. In den 1990er Jahren entstand in San Francisco die Critical Mass Bewegung, die mittlerweile auch in Europa erfolgreich ist. Hier treffen sich hunderte Radler und fahren im Pulk durch die Stadt, um dafür zu demonstrieren, dass Radfahrer Teil des Verkehrs sind.

pfeil.JPG Fahren Sie auch fleißig mit dem Rad in der Friedensstadt Osnabrück? 200 Jahre Fahrrad: Wie sieht die Zukunft aus?

Kategorien:#RADVERKEHR

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s